Umgang mit der Zeit

Wenn Sie immer wieder zu wenig Zeit haben und nicht alles erledigen können, was Sie sollten und möchten, wenn Freizeit, Familie und Urlaub zu kurz kommen, dann lohnt es sich, wenn Sie über Ihren Umgang mit der Zeit nachdenken.

 Zum Beispiel anhand folgender Fragen:

  • Wofür genau habe ich zu wenig Zeit?
     
  • Warum?
     
  • Muss ich immer dabei sein? Was würde passieren ohne mich? Kann ich mich nicht einfach informieren lassen, gezielt nachfragen, Vertrauen schenken?
     
  • Was ist wirklich wichtig? Warum?
>>
  • Tue ich Dinge, die eigentlich andere tun sollten? Wenn ja, warum tue ich das? Tue ich dies, weil ich mich nicht dagegen wehre oder würde ich etwas vermissen, wenn ich etwas nicht mehr täte?
     
  • Kann ich "Nein" sagen? Wenn nein, warum nicht?
     
  • Habe ich Zeit für Unvorhergesehenes eingeplant?
     
  • Nehme ich mir die nötige Zeit zum Überlegen, bevor ich handle (kein Aktivismus)?
     
  • Wie gehe ich mit Unterbrechungen um? Habe ich störungsfreie Zeiten eingeplant?
     
  • Schliesse ich die Sachen, die ich anfange, auch ab oder höre ich mitten drin auf und fange etwas Neues an?
     
  • Schiebe ich Dinge immer wieder auf? Was spricht dagegen, einfach anzufangen?
     
  • Habe ich genug Übersicht über meine Aufgaben und Probleme?
     
  • Wie perfekt muss meine Arbeit sein? Reicht "gut genug" nicht auch?
     
  • Tue ich die richtigen Dinge? Unterscheide ich zwischen den wichtigen Dingen (genügend Zeit einplanen und selbst machen) und den dringenden Dingen (entweder sofort erledigen oder – wenn immer möglich – delegieren)?