Denken und Einstellungen verändern

Bei manchen Tätigkeiten löst allein schon der Gedanke daran Stress in uns aus. Dies kann individuell sehr unterschiedlich sein. Genau hier kann es helfen, anstatt sich auf die negativen Gedanken zu konzentrieren, ruhig zu bleiben und sich zu überlegen, wie man die Probleme mit einer positiven Einstellung anpacken kann.

Verschiedene Tipps
Es lohnt sich, die Herausforderungen des Arbeitslebens mit einer gesunden Portion Optimismus und Gestaltungswillen anzupacken. Folgende Punkte unterstützen Sie dabei:

  • Ich hinterfrage, was und warum mich etwas so sehr stresst und ob meine Bedenken nicht „übertrieben" sind.

  • Handelt es sich dabei um äussere Anforderungen oder um meine (zu hohen) eigenen Ansprüche?

  • Ich teile das Problem in kleinere Probleme auf und überlege mir, wie ich diese Teilprobleme anpacken kann (konkretes Vorgehen, Hilfe holen etc.)

  • Ich formuliere klare, erreichbare und überprüfbare (Teil-)Ziele.

  • Ich vergegenwärtige mir den Sinn meiner Tätigkeit.

  • Ich setze mich mit Rückmeldungen auseinander. Konstruktives Feedback versuche ich gewinnbringend umzusetzen.

  • Erfolge nehme ich zur Kenntnis und belohne mich dafür.

  • Ich sehe Fehler und Abweichungen von meinen Zielen als Lernchance.

  • Ich mache nur etwas aufs Mal.

  • Ich vergegenwärtige mir, was gut gelaufen ist und nicht nur, was schief gegangen ist.