Meine Stressursachen

Die Ursachen für Ihre Stress-Situation können sowohl in der Arbeit und im Arbeitsumfeld als auch in persönlichen Verhaltensweisen liegen. Es ist wichtig, dass Sie die Signale von Stress erkennen und die Ursachen richtig einordnen.

Von den Signalen zu den Ursachen

Finden Sie ihre bedeutsamen Stressursachen heraus, indem Sie die Rückmeldung auf Ihren Stress-Check durchgehen. Hierfür benötigen Sie Ihren ausgefüllten "Stress-Check für mich". Befassen Sie sich genauer mit den Themenbereichen, wo die Ampel auf orange oder rot steht.

Beginnen Sie bei den Stress-Signalen. Es gibt vier Ebenen:

Wenn bei einer dieser Ebenen die Ampel auf orange oder rot steht, schauen Sie in Ihrem ausgefüllten Stress-Check nach, bei welchen Aussagen Sie eine der Einschätzungen in den Kolonnen 3, 4 oder 5 vorgenommen haben. Diese können auf persönlichen Stress hinweisen. Je grösser die Anzahl solcher Einschätzungen ist und je intensiver Sie die Signale erleben, desto wahrscheinlicher verweisen diese auf das Vorhandensein von Stress.

Überlegen Sie, in welchen Situationen diese Symptome auftreten. Sie erhalten damit erste Hinweise auf mögliche Ursachen.
 
Um das Bild zu vervollständigen, können Sie ihre Kollegen und Kolleginnen fragen, in welchen Situationen sie bei Ihnen Stress-Signale wahrnehmen.

>> Mehr über den Umgang mit Stress und Reatkionen auf Stress

Stressursachen erkennen

Betrachten Sie nun Ihre Rückmeldungen zu den Stress-Ursachen. Dabei unterscheiden wir zwischen

  • Stress-Ursachen im Privatleben/generelle Ursachen
  • Stress-Ursachen in der Arbeit: a) Überforderung, b) Unterforderung und wenig Einflussmöglichkeiten, c) Mangelhafte Führung durch Vorgesetzte

Wenn bei einer dieser Ebenen die Ampel auf orange oder rot steht, schauen Sie in Ihrem ausgefüllten Stress-Check, bei welchen Aussagen Sie eine der Einschätzungen in den Kolonnen 3, 4 oder 5 vorgenommen haben. Die in den Klammern aufgeführten Buchstaben zeigen Ihnen, welche Aussagen zum jeweiligen Problembereich im Arbeitsleben (a – c) gehören.

  • Stress hat häufig mehrere Ursachen, die zum Teil auch zusammen wirken und sich gegenseitig beeinflussen.
     
  • Überlegen Sie, welche konkreten Situationen und Erlebnisse Sie zu dieser Einschätzung veranlasst haben. Notieren Sie diese Beispiele.
     
  • Beobachten Sie über einige Tage Ihre Stress-Signale. Versuchen Sie herauszufinden, was die Ursache dafür ist und halten Sie diese fest.
     
  • Je nach Situation kann es hilfreich sein, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.
     
  • Vergleichen Sie Ihre Resultate mit denen von Kolleginnen und Kollegen, um gezielte Massnahmen zum Stressabbau und zur Stressprävention ergreifen zu können. Dies setzt gegenseitiges Vertrauen voraus.
     
  • Oft ist es schwer zu benennen, was genau stresst. Beispiele können manchmal weiterhelfen.

>> Mehr über Stressursachen